01-Reise - von Parry Sound bis Banff

 

Hier geht’s zur Übersicht über die Canada Website

________________________________________

The Canadian

TheCanadian_RouteMap-original

(Created by Al guy. Siehe Wikimedia)

Der Canadian ist ein bestimmter Zug, der die Strecke von Toronto nach Vancouver fährt. (In Canada haben die Züge Namen). Früher, bis 1990 (also auch 1986), fuhr er die rot punktierte Strecke und heutzutage fährt er die blaue Strecke. Die rote Strecke war/ist zugehörig der Canadian Pacific Railway (CP) und die blaue Strecke war/ist zugehörig der Canadian National Railway (CN), was zwei verschiedene Eisenbahngesellschaften waren: die erstere privat, die zweite staatlich. Jedenfalls stiegen wir in Parry Sound eines schönen Tages, im frühen Oktober 1986, spätnachmittags in den Canadian ein, mit Ziel Vancouver.

Die obige wunderbar übersichtliche Karte von Al guy habe ich hier unten bearbeitet, damit man nachvollziehen kann, wohin unsere Reise ging.

TheCanadian_RouteMap-bearbeitet PSE-560

Wir fuhren also tatsächlich die rot punktierte CP-Strecke entlang über Sudbury, Winnipeg, Regina, Calgary, Banff bis Vancouver. Soweit so gut. Ab jetzt wird das Ganze etwas komplizierter. Von Vancouver fuhren wir nach Jasper. Von Jasper nach Prince Rupert und von dort wieder zurück nach Jasper. Dann über Edmonton, Saskatoon nach Winnipeg (also die blaue CN-Strecke). Hier machten wir einen kleinen 1700 km-Ausflug nach Churchill an die Hudson Bay und von dort natürlich wieder zurück. Sodann ging es weiter über Sudbury nach Parry Sound. (Ob wir die blaue oder die rote Strecke von Winnipeg nach Toronto gefahren sind, kann ich nicht sagen, da wir uns nicht am Lake Superior orientieren konnten, weil wir hier Nachts fuhren und erst Mittags in Sudbury ankamen). Nach einem kurzen Einkaufsstop in Parry Sound (wo wir noch einen Bekannten trafen), gings weiter nach Toronto. - War also der erste Teil der Reise Richtung Pazifik (mit Abstecher zur Hudson Bay), so war nun der zweite Teil der Reise Richtung Atlantik. Und zwar von Toronto über Ottawa, Montreal nach Nova Scotia und wieder zurück nach Toronto. Von dort noch Morgens einen kleinen Ausflug an die Niagara Falls und dann nachmittags ab zum Flughafen von Toronto und zurück nach Germany via Amsterdam.

Die Reiseroute mit allen komplizierten Fahrtzeiten und Übergängen (z.B. viele Züge verkehrten nur alle 2-3 Tage) hatten wir für 28 Tage akribisch und streng wissenschaftlich vorbereitet, wofür wir die Hochachtung des freundlichen Travel-Agenten der Travel Agency von Parry Sound ernteten, der sich freute, uns all die Fahrscheine ausfüllen zu können. Denn die Reiseroute mußte im Voraus genauestens festgelegt sein wegen der Tickets, die vermutlich telegrafisch angemeldet und confirmed wurden. Allerdings konnten wir unterwegs auch noch Änderungen vornehmen und neue Tickets erhalten, was wir vor allem im kleinen Bahnhof von Jasper aber auch in Toronto machten.

Wir mußten jeweils 280 Can $ bezahlen, was in Deutsch-Mark damals pro $=1,80 DM war -> ~ 500 DM, also in heutigem Geld ~ 250 € pro Person. Und dafür waren wir berechtigt, 30 Tage lang kreuz und quer durch Canada zu gondeln. Damit hatten wir also sozusagen das große Los gezogen!

CanrailPass-560

 

 

Der kleine Bahnhof von Parry Sound (siehe auch Panoramio):

 

 

Canada (1986)-424-Parry Sound Bahnhof mit Zug-1-560

 

 

 

 

 

Sowohl Barbara als auch ich hatten jeweils mehrere kleine Hefte mit einem Bündel schöner Canrail-Tickets (zusammen mit 2 Canrail-Pässen) im Reisebüro bekommen. Am Schluß des jeweiligen Heftes gab es noch mal eine Kurzfassung, die wir behalten konnten. Hier ist die Kurzfassung des ersten Fahrscheinheftes.

Canrail-Ticket-Parry Sound-Vancouver-Jasper-560

 

 

Die überwiegende Mehrzahl der Passagiere, vor allem, wenn die Reise über lange Strecken ging, hatte kleine Appartements gebucht. Jedoch gab es genau einen Waggon für Kurzreisende bzw. die weniger bemittelten Langreisenden, in welchem wir natürlich unsere Plätze hatten. (Sozusagen die 2. oder 3. Klasse). Dieser Waggon war durchaus bequem, jedenfalls, wenn es sich noch um die alten Wägen der 50er Jahre oder so handelte. Dann konnte man sich die Sitze auch so drehen, daß man sich gegenüber saß. Was für uns zum Schlafen und auch sonst praktischer war. Denn für uns war klar, daß wir etliche Nächte im Zug verbringen wollten - allein schon, um Geld zu sparen für Übernachtungen. - Mit dem Zugpersonal hatten wir niemals Schwierigkeiten, die waren vom Anfang bis zum Ende durch die Bank freundlich, intelligent und zuvorkommend.

Canada (1986)-219-Waggon von innen-1-560

 

 

 

 

 

In Sudbury hatte der Zug abends um 8 ungefähr eine Stunde Aufenthalt Andere Waggons, von Montreal kommend, wurden an unseren Zug gekoppelt. Und dann fuhren wir weiter durch die Nacht. Und so sah es dann am frühen Morgen aus, als wir erwachten:

 

 

Canada (1986)-161-Lake Superior-1-1-560

 

 

 

 

 

Wir fuhren am Lake Superior entlang! (Siehe oben, die Reiseroute)

 

 

Canada (1986)-162-Lake Superior-2-1-560

 

 

 

 

 

Canada (1986)-163-Lake Superior-3-1-560

 

 

 

 

 

Frühstück im Zug, hier mit einer Dose Corned Beef. Wir hatten eine extra Proviant-Tasche dabei (intern von uns Freß-Tasche genannt), für die wir ab und zu Nachschub kauften. Vor allem Literflaschen Coca-Cola; dann Bread & Butter, Kraft Cheeze-Whiz (eine gelbe Käsecreme im Glas), Zwiebeln, Thun-Fisch, Luncheon Meat & Corned Beef in Dosen, Salami, Gouda, Crackers & Chips, Chocolate und dergl. Natürlich hatten wir auch Tellerchen, Messerchen, Gäbelchen, Löffelchen, Plastiktäßchen, Brettchen, Flaschen- & Dosen-Öffner, Küchenhandtuch, Gewürze, Wasserflasche und Servietten-Papier dabei.

Einkaufsbon aus Prince Rupert, Pazifik, 12. Okt. 86

          Einkaufsbon Prince Rupert 200

 

 

Canada (1986)-220-Frühstück im Waggon-1-560

 

 

 

 

 

Mittags am 2. Oktober gab es einen 1/2-stündigen Aufenthalt in Thunder Bay - einer Stadt an der nördlichen Spitze des Lake Superior. Irgendwann danach fingen flache endlose Weiten der Prairien an (d.h. riesige Getreidegebiete).

 

 

Canada (1986)-185-Prärien-1-560

 

 

 

 

 

Abends so gegen 8 näherten wir uns Winnipeg, der Hauptstadt von Manitoba.

 

 

Canada (1986)-184-Canadian Richtung Winnipeg-1-560

 

 

 

 

 

Canada (1986)-182-Einlaufen Winnipeg-1-560

 

 

 

 

 

Canada (1986)-215-Einlaufen Winnipeg-1-560

 

 

 

 

 

Canada (1986)-216-Einlaufen Winnipeg (2)-1-560

 

 

 

 

 

Wir hatten in Winnipeg ca. 1 Stunde Aufenthalt, sodaß wir gerade mal Zeit hatten, einige Sachen für die Freßtasche in einem noch offenen Laden Nähe Bahnhof einzukaufen. Dann ging’s weiter durch die Nacht. In Regina, Hauptstadt von Saskatschewan (Regina wird gesprochen Ritschaína), waren wir morgends um 4 eine Viertelstunde lang, und dann ging’s weiter in den Tag Richtung Calgary. Es ist jetzt der 3. Oktober und gleichzeitig der 3. Reisetag.

 

 

Wieder gings durch Prärien. Das Foto ist nach hinten raus gemacht von unserem Aussichtswaggon aus. Wie man sieht, gibt’s ganz am Ende des Zuges noch einen zweiten Aussichtswaggon. Skyline Dome Car - nennt sich der offiziell - womöglich ist das eine ganz eigene, (wunderbare!) Spezialität canadischer Züge.

 

 

Canada (1986)-198-Canadian durch die Prärien-1-560

 

 

 

 

 

Der Skyline Dome Car von innen - wir fahren gerade in Calgary ein.

 

 

Canada (1986)-183-Aussichtswaggon-Carlgary-1-560

 

 

 

 

Wir erreichen Calgary (eine Großstadt in der Provinz Alberta) um ungefähr halb zwei Mittags und haben knapp 1 Stunde Aufenthalt während dessen der Zug gereinigt wird - auch von außen.

 

 

Canada (1986)-200-Carlgary-1-560

 

 

 

 

 

Wir sind nicht mehr weit von unserem vorläufigen Zwischenziel Banff. Es sind nur noch 2 Stunden Zugfahrt, bis wir um halb fünf nachmittags dort ankommen. - Wir nähern uns jetzt folglich naturgemäß den Rocky Mountains (kurz Rockies genannt).

 

 

Canada (1986)-203-Rockie-Vorland-1-560

 

 

 

 

 

Canada (1986)-204-Rockie-Vorland mit Pferden-1-560

 

 

 

 

 

Die Railway-Station von Banff mit einem wartenden Zug (~ 2005)

 

 

Banff-Royal_Canadian_Pacific_PC (Railway Station)-560

(Autor des Bildes: James Koole. Siehe Wikimedia. Das Foto ist 2005 hochgeladen worden und der “beautiful train” hier heißt: “Royal Pacific Canadian” - ein spezieller Luxus-Zug - allerdings ohne Skyline Dome Cars und natürlich auch nicht mit der schönen klassischen Wildwest-Tröte.)

 

 

 

 

____________________________________________

 

Hier geht’s zur Übersicht über die Canada Website

 

Hier geht’s weiter zur Reise Teil 2: Stop in Banff

 

 

[Reisen (Home)] [Links-Kabinett] [Uzès (Provence) 2016] [Thermenreise 2011] [Ikaria (Greece) 09 >>>] [Schweiz (Wallis) 05] [Bergamo 2004] [Nord-Cypern 03 >>>] [Weimar 2003] [Nord-Cypern 01 >>>] [Thailand 1995] [Pyrenäen 1990] [Canada 1986] [Ikaria 1985 >>>] [Cevennen 1982] [Ikaria 1980] [Prag-Juli 1968] [Moskau 1957] [Westeuropa 1955]